08.09.2017 - 09:00 HSBC

DAX® - Kleine Bodenbildung wäre das i-Tüpfelchen

Kleine Bodenbildung wäre das i-Tüpfelchen
Der DAX® startete gestern mit einem kleinen Aufwärtsgap (12.261 zu 12.266 Punkte) in den Handelstag und bestätigte damit den am Vortag beschriebenen Flaggenausbruch. Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit, denn das Tageshoch von 12.364 Punkten konnten die deutschen Standardwerte nicht über die Ziellinie retten. In der Konsequenz steht auf Tagesbasis eine Kerze mit markantem Docht zu Buche. Unter dem Strich befinden sich die Bullen aufgrund des abgeschlossenen Konsolidierungsmusters sowie des bestehenden MACD-Kaufsignals zwar in einer vielversprechenden Ausgangslage, aber der gestrige Handelstag unterstreicht nochmals die Bedeutung der letzten Verlaufshochs bei gut 12.300 Punkten. Zur Erinnerung: Ein nachhaltiger Sprung über die Marke von 12.341 Punkten (Hoch vom 26. Juli) würde eine kleine Bodenbildung vervollständigen, aus deren Höhe sich immerhin ein rechnerisches Anschlusspotential von rund 400 Punkten ableiten lässt. Die Absicherung auf der Unterseite verbleibt im Bereich der Kreuzunterstützung aus der oberen Flaggenbegrenzung und der 200-Tages-Linie (akt. bei 12.108/12.061 Punkten).

DAX® (Daily)
chart

Kreuzwiderstand im Visier
Im November vergangenen Jahres gelang es der Innogy-Aktie einen relativ flach verlaufenden Haussetrendkanal zu etablieren. Im Verlauf dieses Kanals kam es gestern zu einem erneuten prozyklischen Einstiegssignal. Mit einem Aufwärtsgap (37,12 EUR zu 37,34 EUR) konnte der Versorger die seit Mitte August bestehende Konsolidierung nach oben auflösen. Nachdruck verleiht dem beschriebenen Ausbruch die jüngste Umsatzentwicklung. Die alte Forderung, wonach das „Volumen mit dem Trend“ geht, kann dank der höchsten Umsätze seit Juni als erfüllt angesehen werden. In der Konsequenz erwarten wir neue Verlaufshochs, wobei bei knapp 39 EUR ein massives Widerstandskreuz wartet. Auf diesem Niveau fällt die obere Begrenzung des angeführten Haussetrendkanals (akt. bei 38,70 EUR) mit dem bisherigen Allzeithoch (38,73 EUR) der noch jungen Börsenhistorie zusammen. Ein Sprung über diesen Kreuzwiderstand würde wiederum für eines der besten Signale der technischen Analyse sorgen. Als Absicherung für neue Longengagements bietet sich die untere Gapkante der jüngsten Kurslücke an.

Innogy (Daily)
chart

Erneuter Stärkebeweis
Die Hugo Boss-Aktie zählt in diesem Jahr zu den echten Dauerbrennern im „Daily Trading“. Daran sollte sich so schnell auch nichts ändern, denn derzeit liegt hier eines unserer Lieblingssetups vor. Wir wissen es besonders zu schätzen, wenn Titel eine hohe Relative Stärke (Levy) aufweisen und gleichzeitig ein Konsolidierungsmuster nach oben auflösen. Genau diese Ausgangslage ist dank des neuen Verlaufshochs bei 74,79 EUR aktuell bei der Hugo Boss-Aktie gegeben. Somit ist der Weg frei, um das rechnerische Kursziel von rund 76 EUR – abgeleitet aus der Höhe zu Jahresbeginn vervollständigten Bodenbildung – vollständig auszuschöpfen. Die Bedeutung dieser Zielmarke wird zusätzlich durch die Kurslücke vom Jahresultimo 2015/16 (75,63 EUR zu 76,28 EUR) unterstrichen. Danach definieren die Hochs von Ende 2015 bei knapp 78 EUR die nächsten Hürden. Die nach oben aufgelöste Schiebezone der letzten Wochen gibt Anlegern auf der Unterseite zudem die Gelegenheit, den Stopp für bestehende Engagements auf das Niveau des Tiefs von Ende August bei 69,61 EUR nachzuziehen.

HUGO BOSS (Daily)
chart

Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?








HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de